Wenn der Postmann dreimal klingelt

Kennt Ihr das? Ihr verplant schon die Zeit, in der Euer süßer Schatz Mittagschlaf macht, in der Ihr dann wiederum liegen gebliebene Büroarbeit erledigen wollt, oder Nägel lackieren oder einfach mal vor die Glotze hocken. Oder bloggen. Und dann? Dann, klingelt der Postbote. Nicht einmal, nein. Nicht zweimal. Sondern dreimal. Ahhhhh… schnell zur Türe. Päckchen entgegengenommen, lauft ihr zurück in die Wohnung und dann hört ihr es. Oh nein. Das Baby. Aufgewacht!!! Neeeeeiiinnnnnnn! Bitte-schlaf-wieder-ein, Bitte-schlaf-wieder-ein, Bitte-schlaf-wieder-ein. Aber vergebens, das Baby ist wieder wach. Verdammt.

Ihr räumt also die zurecht gelegten Sachen wieder beiseite und… kümmert Euch um´s Baby. Alternativ könnte es dein 2-Jähriger oder dein 4-Jähriger sein.

Jeder handhabt das unterschiedlich. Bei manchen muss Totenstille sein, wenn die Kinder schlafen. Andere schlafen, auch wenn der Nachbar Rasen mäht oder der Postbote klingelt. Ich sage: Beim zweiten Kind ist alles anders.

Beim ersten Kind ist es ja so: Die Mama ist mit dem Baby zuhause. Der Papa ist beim Arbeiten. Zuhause ist zwangsläufig „Stille“ – Ihr wisst vielleicht noch gar nicht, worauf man achten soll, was wichtig ist UND: dass man sein Kind trainieren kann, auch beim Klingeln weiterzuschlafen.

Mein Zweiter hatte gar keine Wahl, als bei Krach und Lärm weiterzuschlafen. Ich halte es schon ruhig im Haus, wenn mein Mini schläft. Aber es ist halt so, mein Midi (das erste Kind) will nicht leise sein. Und der Maxi hat erst recht kein Verständnis dafür und der Nachbar, mäht Rasen, wann es ihm passt. Mittagsruhe, oder nicht. Egal.

Der Postbote klingelt gleich zweimal oder dreimal, wenn mein Mini schlafen soll. Und heute hatten mal die Nachbarskinder Besuch von Freunden und Ausnahmsweise sind es nicht meine Kinder die man vor lauter Gebrüll in der Nachbarschaft hört, nein. Heute, sind es die Nachbarskinder!

Meine Nachbarin ist schon regelrecht genervt von unserem Krach *blöd-gelaufen-Alarm*. Doch, als sie wütend auf die Terrasse kommt und schon Luft holt zur Beschwerde, merkt sie, es sind  gar nicht wir, die so überirdisch rumschreien. Es sind die „anderen“ Nachbarn. Wütend stampft sie wieder in ihr Wohnzimmer zurück. Also wie gesagt, mein Mini hat gar keine Wahl.

Als mein Erster (mein süßer kleiner Midi) auf die Welt kam, sind wir wie auf rohen Eiern durch´s Haus geschlichen. Wir haben kaum geatmet. Türen wurden geschlossen und der Zettel für den Postboten wurde an der Klingel befestigt „Bitte nicht klingeln!“.

Jedes hüsteln oder atmen hat er gehört. Allerdings, Montag, Dienstag, Mittwoch, 6:45 Uhr aufstehen für den Kindergarten: könnten wir eine Bombe neben ihm zünden und er würde nicht aufwachen. Sach ma, machen die das absichtlich? Haben die da ´nen Sinn dafür, wann sie weiterschlafen müssen und noch einen, wann es total unangebracht ist, aufzuwachen? Denn immer dann, wenn man mal kurz Zeit für sich braucht oder was erledigen will.

Ach es ist so schön; beim zweiten Kind ist einem das alles zu blöd. Man macht auch nicht so ´nen Aufriss. Aber ich gebe zu, wenn mein kleiner süßer Mini lange nicht schlafen konnte/durfte, dann setze ich mich schon auch mal für Ruhe ein. Denn mir geht’s auch darum, dass meine Kinder in Ruhe schlafen können. Denn ich weiß auch als Mama sehr wohl, wie wichtig und notwendig Schlaf ist.

Ich weiß noch, als mein Mini ganz frisch gebacken war und wir nach 1 Woche Krankenhaus heim durften. Hier im Haus war die Hölle los. Viele Leute. Alle wollten das Baby sehen. Der Maxi ist brüllend rumgelaufen, der Midi auch. Die Leute haben sich unterhalten, das Wohnzimmer war bumsvoll. Und mein Mini hat selig geschlafen. Meine Güte, wenn ich mich daran erinnere bei meinem Ersten, er hatte Einschlafprobleme, parallel dazu hatten wir uns nicht getraut, ihn in sein Kinderzimmer im 1. Stock zu legen – hätten wir das mal lieber gemacht – so lag er auch nicht in seinem Bettchen im Wohnzimmer, sondern auf der Couch. Wir hatten den Fernseher so leise gestellt, dass wir so gut wie nichts mehr verstanden haben. Mei mei mei… so ein G’schiss.

Naja, jetzt läuft alles in geregelten Bahnen. Mit dem Mini haben wir´s gleich richtig gemacht. Und der Große schläft jetzt auch alleine bei sich. Die Nummer ist jetzt zum Glück Schnee von gestern.

Und ich weiß nicht, ob ich es schon gesagt habe: Die Ferien sind vorbeeeiiiiii, yuhhhuuuu! Kita, wir kommeeeeeeeen! Euch eine wunderschöne Woche, einen guten Start zurück in die Arbeitswelt und an alle die sich auch freuen, dass die Ferien vorbei sind: ich verstehe Dich!

Eure Mamawelt36


Gefällt Dir meine Mamawelt36?
Verpasse nichts mehr und folge meinem Blog.

Besuch mich auch auf Facebook!
Ich freue mich über ein „like“.


Verfasst von

Ein Mamablog über das Mama-sein und das wundervolle Leben mit unseren Kindern: bunt und lebendig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s